Standard

© Alessandro De Matteis
© Alessandro De Matteis
Mi, 22.06 / Do, 23.06. 20 Uhr Theater im Ballsaal

In Standard steht alles auf dem Kopf. Oder ist es umgekehrt und nur die Welt steht auf dem Kopf? Wie immer geht es bei CocoonDance um unsere Wahrnehmung. Neu gedacht werden hier nicht nur die Körperbilder des Standardtanzes, unsere Vorstellungen von Tanz überhaupt, sondern das, was uns als Menschen kreatürlich kennzeichnet. Nichts ist mehr selbstverständlich, unhinterfragbar. Der neu gedachte Körper macht uns seine soziale Konstruktion ebenso bewusst, wie die Freiheit, uns in neuer Gestalt zu erfinden. „Tiere? Menschen? Und wenn ja: Frauen oder Männer? Die sechs Wesen, die da über den spiegelnden Tanzboden gleiten und krabbeln, sind … nie gesehene Kunstwesen … mit einem ganz eigenen, staunenswerten Bewegungsvokabular“. (tanzweb.org) „Die makellose Choreografie von Rafaële Giovanola versetzt uns optisch und akustisch in eine neue, fremde Welt. Die macht neugierig und weckt die Entdeckerfreude eines Biologen. Die Wesen haben Freiheit gewonnen von den Regeln des menschlichen Seins, aber an Disziplin mangelt es ihnen nicht. Und an Würde nicht minder.“ (Theaterpur.net) 

Von und mit: Cristina Commisso, Margaux Dorsaz, Álvaro Esteban, Clémentine Herveux, Marin Lemić, Colas Lucot
Choreografie: Rafaële Giovanola
Komposition: Franco Mento, Jörg Ritzenhoff
Licht, Raum: Peter Behle, Boris Kahnert
Kostüme: Fa-Hsuan Chen
Dramaturgie: Rainald Endrass

Ticketlink:

www.bonnticket.de

Website Künstler:in:

cocoondance.de

Gefördert durch Kunststiftung NRW, Ministerium für Kultur und Wissenschaft des Landes Nordrhein-Westfalen, NRW Landesbüro Darstellende Künste, Bundesstadt Bonn, Pro Helvetia, Theatre-ProVS, Le Conseil de la Culture Etat du Valais, La Loterie Romande. Unterstützt durch das NATIONALE PERFORMANCE NETZ Koproduktionsförderung Tanz gefördert von der Beauftragten der Bundesregierung für Kultur und Medien.